Seitenbild

02.12.2004 - Auszeichnung für den Beirat der "Freien Scholle"

Um Reinickendorfer Bürgern, die sich ehrenamtlich zum Wohl des Gemeinwesens tätig sind, zu zeigen, dass die Wichtigkeit ihres Engagements auch im Bezirksamt erkannt und wahrgenommen wird, findet jedes Jahr im Dezember unter dem Motto "Reinickendorf sagt danke" eine bunte Veranstaltung statt. Hierzu wurden im Dezember Vertreter aus 66 Organisationen von den traditionellen Hilfsorganisationen über Selbsthilfegruppen bis zu Sportvereinen in den Ernst-Reuter-Saal eingeladen. Im Rahmen dieser Veranstaltung überreichte die Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, Jörg Schmidt stellvertretend für den gesamten Beirat den "Reinickendorfer Silbertaler". Jörg Schmidt freute sich sehr über die Anerkennung, doch er legte Wert auf die Feststellung: "Diese Auszeichnung gilt nicht nur dem gesamten Beirat, sondern zugleich den zahlreichen Helfern, die zum Gelingen unserer Veranstaltungen beitragen." Frau Wanjura beurteilte mit folgender Laudatio die Arbeit unseres Beirates: "Die Reinickendorfer Baugenossenschaft "Freie Scholle" genießt weit über ihre eigenen Grenzen hinweg den Ruf, ein auffallend positives soziales "Miteinander" zu haben, das durch zahlreiche Gemeinschaftsveranstaltungen begünstigt wird. Außenstehende vermuten oft, diese würden, wie anderswo üblich, von der Verwaltung organisiert. Das ist jedoch nur ein Teil der Wahrheit. Zwar fördern der Vorstand und die Verwaltung diese Veranstaltungen nach Kräften, doch die Hauptorganisation liegt in den Händen eines ehrenamtlichen Gremiums, des Beirates. Nachbarschaftliches Wohnen spielte in der "Freien Scholle", die vor 110 Jahren gegründet wurde, stets eine wichtige Rolle. Bereits 1912 gründeten die Schollaner ihren "Beirat", der seine Aufgabe darin sieht, durch Angebote wie Gemeinschaftsveranstaltungen und einrichtungen, Nachbarschaftshilfe sowie Hilfe zur Selbsthilfe zu einem friedlichen und freundlichen Miteinander innerhalb der Genossenschaft beizutragen. Das Organisieren von Siedlungsfesten galt dabei immer als tragender Pfeiler der Beiratstätigkeit. Die Fülle und Vielfältigkeit der Angebote des Beirates der "Freien Scholle" ist beeindruckend. Der Bogen reicht von Busrundfahrten über Osterschnitzeljagden, Fahrradtouren für Familien, Trödelmärkte, Tanzveranstaltungen, Schachturniere, Halloween, Info-Veranstaltungen und Aufräumaktionen bis zu Wanderungen mit dem NABU oder Schlachtefesten mit der AWO. Im Mittelpunkt der alljährlichen Beiratsarbeit steht natürlich das bekannte "Schollenfest" das Jahr für Jahr rund 15.000 Besucher zum großen Festumzug anzieht." Der Beiratsvorsitzende ergänzte die Worte der Bezirksbürgermeisterin: "Neben dem offensichtlichen Nutzen, nämlich dass es einfach Spaß macht, zusammen zu feiern, sind solche Feste auch die Basis für erheblich tiefer greifende positive Auswirkungen. So müssen zum Beispiel - selbst um kleine Veranstaltungen auf die Beine zu stellen - viele Leute zusammen Konzepte entwickeln, Vorbereitungen treffen und sich einander mit Rat und Tat unterstützen. Durch dieses gemeinsame Tun lernt man sich kennen und verstehen." Einen Artikel aus der Zeitung "Wohnen in Berlin/Brandenburg" finden sie im Bereich Presseartikel.

Unsere Sprechzeiten

Ihre Gesundheit ist uns sehr wichtig! Wir wollen Sie vor einer möglichen Infektion mit dem Corona-Virus schützen.

Deshalb können wir Sie zu unseren Büro-Sprechstunden leider nicht empfangen, wenn Sie nicht geimpft sind.

Es gilt folgende Regelung!

Schollenfest

Das nächste Schollenfest findet am
27. und 28. August 2022 statt.

Das Motto wird rechtzeitig bekanntgegeben.