Seitenbild

27.11.2015 - Gravierender Fehler in der B.Z.

Gunnar Schupelius von der B.Z. Berlin schreibt in seiner Kolumne am 23. November 2015, dass die Siedlung "Freie Scholle" in Tegel im Eigentum der GEHAG stehen würde.

Hierzu eine Klarstellung des Vorstands der Baugenossenschaft "Freie Scholle" an alle besorgten Mitglieder:

 

 

 

Liebe Baugenossinnen, liebe Baugenossen,

Gunnar Schupelius von der B.Z. Berlin schreibt in seiner Kolumne am 23. November 2015, dass die Siedlung "Freie Scholle" in Tegel im Eigentum der GEHAG stehen würde und damit zur Deutschen Wohnen gehört, die von der Vonovia feindlich übernommen werden soll. 

Herr Schupelius irrt sich ganz gewaltig. Richtig ist allenfalls, dass die GEHAG vor 80 bis 90 Jahren unter der Bauleitung des damals für die GEHAG tätigen Architekten Bruno Taut viele Häuser und Wohnungen im Schollenweg, Allmendeweg, Moorweg, Moränenweg und im Steilpfad gebaut hat. Doch haben diese Häuser niemals der GEHAG gehört, sondern sind seither Eigentum der Gemeinnützige Baugenossenschaft "Freie Scholle" zu Berlin eGmbH - heute: Baugenossenschaft "Freie Scholle" zu Berlin eG. Das hat sich nicht geändert und wird sich auch nicht ändern. 

Wer die Organisationsform der Genossenschaft kennt, weiß, dass 4.249 Baugenossen in ihrer Gesamtheit Eigentümer der "Freien Scholle" sind. Weder die GEHAG noch die Deutsche Wohnen noch die Vonovia sind bei uns Mitglied und haben deshalb keinerlei Einfluss auf unsere Geschäftstätigkeit. Wir pflegen zu allen dreien keine geschäftliche Beziehungen.

Dieses alles hätte Herr Schupelius auf unseren Internet-Seiten und nach kurzer Befassung mit der Materie schnell herausgefunden. Dann hätte Herr Schupelius auch weniger Angst haben müssen, dass es vielleicht bald niemanden mehr gibt, der sich um die einzigartigen Berliner Siedlungen kümmern würde. Diese Angst können wir ihm nehmen, denn wir werden auch in Zukunft die "Perlen" der "Freien Scholle" hegen und pflegen wie es die Baugenossen aus den vergangenen Jahren gewohnt sind.

Mit baugenossenschaftlichen Grüßen

Hube                                      Schulze

Informationen zur Historie der "Freien Scholle"

Informationen zur Historie der Baugenossenschaft "Freie Scholle" zu Berlin eG finden Sie im Buch "Freie Scholle - Ein Name wird Programm" oder in der Rubrik Historie.

Unsere Sprechzeiten

Ihre Gesundheit ist uns sehr wichtig! Wir wollen Sie vor einer möglichen Infektion mit dem Corona-Virus schützen.

Deshalb können wir Sie zu unseren Büro-Sprechstunden leider nicht empfangen, wenn Sie nicht geimpft sind.

Es gilt folgende Regelung!

Schollenfest

Das nächste Schollenfest findet am
27. und 28. August 2022 statt.

Das Motto wird rechtzeitig bekanntgegeben.