Seitenbild

02.07.2008 - Projekt "Mit Kunst gegen Graffiti" 2008

Die Zusammenarbeit der "Freien Scholle" mit der Paul-Löbe-Schule wurde in diesem Jahr mit der Gestaltung von 6 weiteren Garagentoren in der Rosentreterpromenade fortgesetzt.

Alle Wohnungsunternehmen in Berlin haben erhebliche Probleme mit so genannten "Graffiti" an Häusern und Fassaden. Die "Freie Scholle" wird ebenfalls immer wieder von diesen "Künstlern" heimgesucht. Gerade an frisch instand gesetzten und denkmalgeschützten Fassaden ist diese Zeiterscheinung nicht nur ein Ängernis, sondern auch eine große finanzielle Belastung.

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008:

Daher hat der Vorstand der Baugenossenschaft "Freie Scholle" entschieden, das Thema "Schmierereien" kreativ und offensiv anzugehen. In Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Pädagogen sind wir zu der Überzeugung gekommen, besonders gefährdete Gebäudeteile mit künstlerischen Ideen zu "verschönern".

Seit dem Jahr 2004 haben wir deshalb eine Partnerschaft mit der Paul-Löbe-Schule gegründet. In 5 Projekten haben Schüler Garagentore und Fassaden künstlerisch gestaltet. Die Bewohner der "Freien Scholle" waren von diesen Aktionen begeistert.

Für das Jahr 2008 haben wir uns gemeinsam 6 Garagentore in der Siedlung Rosentreterpromenade in Berlin-Wittenau vorgenommen. Das diesjährige Thema war: Reinickendorfer Architektur. Nach wochenlanger Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler Mitte Juni innerhalb von 5 Tagen die künstlerische Gestaltung umgesetzt. Am 30. Juni 2008 wurden diese wunderschönen Garagentore, in Anwesenheit der Reinickendorfer Bezirksbürgermeisterin, Frau Marlies Wanjura, der Schulleitung der Paul-Löbe-Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie zahlreichen Schollanern, der Öffentlichkeit übergeben.

Wir danken den beteiligten Schülern und Lehrern für Ihren vorbildlichen Einsatz und hoffen sehr, dass die Zusammenarbeit mit der Paul-Löbe-Schule in den nächsten Jahren fortgesetzt werden kann.


Hier die Bilder der Veranstaltung vom 02.07.2008: